FAQs EBZ

In unserer Zusammenstellung beantworten wir eine Vielzahl von Fragen, die alle im Zusammenhang der neuen elektronischen Planbeantragung (EBZ) und der Nutzung von ivoris® auftreten können.

Allgemein

Bei der Onlinestatusprüfung ist ENFORCE_CERTHASH_CKECK auf ‚true‘ gesetzt, die OCSP-Response enthält jedoch keine certHash-Erweiterung.

Der HBA ist vermutlich von der herausgebenden Stelle noch nicht freigeschaltet worden. Dort bitte nachfragen.

Oder der Zertifikatsserver in der TI ist gerade nicht erreichbar. Dann den Versand später noch einmal versuchen.

Wie bekommt man die genehmigten eHKPs, aber auch Mitteilungen usw. wieder aus der eHKP-Liste raus?

Auf Nachfolgeprojekt warten, Filterung / Ausblenden / Verwerfen-Option ist in Bearbeitung.

Im Moment können unabsichtlich angelegte Mitteilungen usw., die nicht versendet werden sollen, nur über die DB entfernt werden.

Im Moment können unabsichtlich angelegte Mitteilungen usw., die nicht versendet werden sollen, nur über die DB entfernt werden.

Plan wurde genehmigt, die Kassenantwort kam aber nicht an oder Plan kann um’s Verrecken nicht verschickt werden – wie mache ich mit dem Plan weiter?

Versendete Planung auf „Postalisch versenden“ stellen (wird demnächst umbenannt in „Manuell weiterbearbeiten“) und Bestätigung (z.B. per Telefon von Kasse erhalten) manuell am Plan eintragen.

Ist eine Stornierung von eHKP möglich (Plan ist abgeschickt, Patient entscheidet sich gegen die Behandlung)?

Das ist im EBZ-Verfahren nicht definiert / nicht vorgesehen. Die Genehmigung der Kasse hat nichts mit der Abrechnung zu tun. Wenn der Patient sich nicht behandeln lassen will, einfach den Plan abschließen / verwerfen.

Ich sehe das Fenster „eAU“ und/oder „eHKP“ nicht unter „Kommunikation“.

Nutzer braucht das Recht zum Versenden von eAUs bzw. eHKPs.

PIN-Status konnte nicht ermittelt werden / HBAqSig nicht verwendbar.

Praxis hat Vorgängerkarte ZOD.

Wird im Moment nicht unterstützt, Praxis soll eHBA einsetzen.

Komfortsignatur – Wie kann man das über ivoris® machen?

Kommt mit Projekt eRezept (8.2.54.100) – und man muss dafür zwingend security plus haben, weil man die Behandler-Anmeldung braucht.

Versand

Im KIM-Verzeichnisdienst konnte für das übergebene IK (XXX) keine Adresse gefunden werden. / Suchfilter ungültig.

Patient hat kein gültiges Haupt-IK am Chipkartensatz -> kann nicht passieren, wenn Karte gelesen wurde, nur bei EV. Wenn Karte bzw. Patient nicht mehr greifbar ist, EV auf Haupt-IK der Kasse machen (IK der Kasse kann gegoogelt werden). Abrechnung auf Haupt-IK ist ebenfalls zulässig, der Kassenname kann allerdings abweichen.

Patient hat kein gültiges Haupt-IK am Chipkartensatz -> kann nicht passieren, wenn Karte gelesen wurde, nur bei EV. Wenn Karte bzw. Patient nicht mehr greifbar ist, EV auf Haupt-IK der Kasse machen (IK der Kasse kann gegoogelt werden). Abrechnung auf Haupt-IK ist ebenfalls zulässig, der Kassenname kann allerdings abweichen.

Hintergrund: KIM-Adressen der Kassen sind nur auf Haupt-IK registriert und darüber auffindbar, nicht auf die weiteren Regional- / Abrechnungsnummern der Kasse.

Das Format der Abrechnungsnummer XXXXX entspricht nicht den Vorgaben.

Am hinterlegten Behandler des Plans steht im Feld „Arztnummer“ etwas drin -> unter „Kataloge / Praxis- und Mandantendaten / Praxispersonal“ Feld leeren, die Zahnärzte haben noch keine Nummer.

In der eHKP-Liste ist der Patientenname leer.

Auf mind. 8.2.52.120 updaten – wenn da noch immer leer, dann ist Versicherter leer -> in Stammdaten schauen.

Kassenantworten

Fehlermeldung von Kasse empfangen (z.B. Datenelement leer)

Im Plan fehlt z.B. das Alter bei unbrauchbarem Zahnersatz (ZE) oder eine Zahnangabe bei einem @ im EBZ-Kürzel, oder EBZ-Kürzel fehlen komplett (KFO).

Plan duplizieren, fehlende Dinge nachtragen und nochmal an die Kasse schicken.

„Erneut versenden“ steht nur zur Verfügung, wenn noch keine Kassenantwort da ist – also der Erstversand nicht ankam oder ein technischer (kein inhaltlicher wie oben) Fehler von der Kasse vorliegt.

„Erneut versenden“ steht nur zur Verfügung, wenn noch keine Kassenantwort da ist – also der Erstversand nicht ankam oder ein technischer (kein inhaltlicher wie oben) Fehler von der Kasse vorliegt.

Bei allem anderen wird es nicht zugelassen, da sonst „Antragsnummer nicht eindeutig“ zurück käme, weil die Kasse den Plan schon hat.

Die Signaturprüfung der KIM-Nachricht hat ergeben, dass der Nachrichteninhalt nicht mit der Signatur übereinstimmt.

Ist ein Problem im (CGM-)KIM-Modul in Verbindung mit der KKH, das wir nicht ändern können. Die KKH will die Prüfung nicht deaktivieren, CGM kann noch kein Update für sein KIM-Modul liefern. Der Fehler wird dort laut eigener Aussage aber „mit höchster Priorität“ bearbeitet.

Schlüsselwort XX mehrfach in Weitere Angaben vorhanden.

Die Fehlermeldung der Kasse enthält mehrfach denselben Fehlercode und kann deshalb nicht angezeigt werden (Anzeigeproblem im Dialog) -> auf mind. 8.2.54.130 updaten.

Kann z.B. auftreten, wenn bei ZE „Immediatversorgung“ für OK und UK angehakt ist -> wird demnächst korrigiert.

Oder bei mehrfacher Verwendung einer nicht zugelassenen Gebührennummer in einem eHKP -> Fehlermeldung kommt für jede Gebühr einzeln in der Antwort.

Antragsnummer XXXXXXX nicht eindeutig.

Die Praxis will einen korrigierten Plan nochmal einreichen – für die Korrektur muss der Plan aber dupliziert werden (= neue Antragsnummer), weil die ursprüngliche Antragsnummer bei der Kasse jetzt schon „verbraucht“ ist. Dieser Vorgang ist eigentlich nicht zulässig, nur bei Plänen ohne Kassenantwort oder bei Fehlerrückmeldungen technischer Art, nicht jedoch bei inhaltlichen Fehlern.

Datenelement Alter für Weitere Angaben 08 und 09 ist unzulässig leer.

Hier fehlt die Altersangabe für unbrauchbaren Zahnersatz. Plan duplizieren, Alter korrekt eintragen und nochmal schicken. Ist ab einer kommenden Versionen ein Pflichtfeld, wenn Reparatur gesetzt ist.

KBR

Angabe der Interdentalräume ist falsch oder fehlend bei Kieferbruch-/Kiefergelenk-Leistung K4.

Ist zurzeit noch nicht möglich, steht demnächst aber zur Verfügung. Bis dahin muss die Planung auf Papier gemacht werden.

KFO

Gutachterinformationen KFO können nicht hinterlegt werden.

Auf mind. 8.2.52.110 updaten, dort ist die Änderung direkt am Plan möglich.

Ansonsten die Liste „Planeinstellungen Kieferorthopädie“ aufrufen. -> rechte Maustaste auf Patient -> Gutachterinformation hinterlegen.

Bei derVerwendung von .Kürzel. im Plandaten-Fenster (nicht Texte) werden EBZ-Kürzel nicht angehängt, obwohl sie im Planprofil zugeordnet sind.

Darauf achten, dass in der Auswahlbox für das Planprofil auch tatsächlich eins ausgewählt ist.

Anzahl Leistungen bei Therapieänderung passt nicht auf Stylesheet / Bei Versand von Therapieänderung erscheint Fehler zu „Summe 119 OK/UK“.

Liegt an der internen Speicherung von Therapieänderungen in ivoris®, da für den Druck immer nur die Unterschiede zum Basisplan ausgegeben wurden – bei der EBZ muss aber alles inkl. Urpsrungsplan übermittelt werden. Wird demnächst angepasst.

Bei oben genanntem Fehler Indikation der TÄ ändern, speichern und wieder zurückstellen, dann werden Abschläge für Versand mitgenommen.

Passiert z.B., wenn Therapieänderung von herausnehmbar zu festsitzend geändert wird.

Nachanträge können nicht elektronisch verschickt werden.

Ist noch nicht verfügbar (siehe auch vorheriger Punkt). Im Moment Nachanträge weiter auf Papier einreichen.

EBZ-Plantexte werden nach Auswahl nicht in Plantextfeldern angezeigt.

Nur bei manueller Erfassung der EBZ-Kürzel -> Option „Text von EBZ-Kürzel in Plan übernehmen“ setzen (falls gewollt).

Bei Texten, die am Profil oder an einer Vorlage zugeordnet sind und automatisch mit dem Plantext ausgelöst werden, wird der Text grundsätzlich nie übernommen.

Wann kann eine KFO-Mitteilung erstellt werden?

Patient muss einen aktiven Plan haben, dann sind die ersten 4 Punkte verfügbar. KIG-Mitteilung (Punkt 5) ist nur möglich, wenn am Patient ein nicht behandlungswürdiger KIG-Status erfasst ist (Fenster KFO-Plan BEMA / KIG). Steht auch in der Hilfe im Mitteilungsfenster.

Bei Patienten, die länger nicht da waren, ist evtl. noch einmal ein Kartendurchzug bzw. EV auf das Haupt-IK notwendig, da sonst keine KIM-Adresse gefunden wird.

Bei Abschlussmeldungen u.ä. den Plan bitte auf aktiv lassen, bis man die Mitteilung verschickt hat, und erst danach Endedatum eintragen.

ZE

Wie kann ich eine ZE-Verlängerungsmitteilung schreiben?

Erhaltene Kassenbestätigung für den Plan quittieren und Bestätigung am Plan eintragen -> danach kann im EBZ-Dialog des Plans (Briefumschlag oben) im Tab „ZE-Mitteilung“ ein Verlängerungsantrag angelegt werden.

Ich will eine bereits genehmigte ZE-Planung von mir aus nochmal ändern – wie mache ich das?

Erhaltene Kassenbestätigung für ursprünglichen Plan quittieren und Bestätigung am Plan eintragen -> danach steht beim Duplizieren der Planung „Korrektureinreichung“ zur Verfügung. Auf dem Stylesheet ist das dann auch im Feld „Verarbeitungskennzeichen“ (unten rechts) als „Änderung“ ersichtlich.