Stellenwert Parodontologie steigt

Neuer PA-Status mit effektiver Datenerfassung

Auch bei Zahnärzten ist die Tendenz von Praxiszusammenschlüssen zu größeren Einheiten zu beobachten. Dabei sind Spezialisierungen auf bestimmte Fachgebiete für Patientengewinnung und -bindung unumgänglich. Ein Schwerpunkt darf dabei nicht fehlen – die Parodontologie.

ivoris® wurde speziell im parodontologischen Bereich weiterentwickelt. Bei der Datenerfassung sind frei definierbare Messfolgen mit bis zu 10 Messstellen pro Zahn möglich. Der BOP kann gleichzeitig zusammen mit den Taschentiefen erfasst werden. Darüber hinaus ist es möglich, den Furkationsbefall, den Knochenverlauf und die Rezession zu dokumentieren.

Besonderes Augenmerk liegt darauf, Dokumentation und Abrechnung in einer Software zu führen und somit Doppelerfassungen zu vermeiden. Dezentrale Erfassung und zentrale Verfügbarkeit aller Daten haben gerade bei der Digitalisierung und der Vernetzung von großen Praxen oberste Priorität.

Die Zahnarztsoftware ivoris® kann dabei sowohl überörtliche Strukturen als auch mehrere Mandanten und die entsprechenden Nutzer- und Sicherheitskonzepte problemlos abbilden. Alle relevanten Informationen der modernen und vernetzten Praxis sind in einer SQL-Datenbank abgelegt.

Darüber hinaus besticht ivoris® durch eine qualitativ hochwertige Kombination von zahnärztlicher und kieferorthopädischer Dokumentation und Abrechnung.


Weitere Informationen für Sie