Betriebsprüfung - was tun?

Anwender von ivoris® können bei Betriebsprüfungen Forderungen und Zahlungseingänge im Prüfungszeitraum in digitaler und anonymisierter Form zur Verfügung stellen. Details finden Sie in unserem Flyer. Bei Fragen unterstützt Sie unsere Hotline gern.


Anforderungen der Finanzverwaltung an die ordnungsgemäße Buchführung?

Die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff definieren die Rechte und Pflichten im Umgang mit digitalen Buchführungsdaten (GoBD). Sie definieren die Anforderungen der Finanzverwaltung an eine IT-gestützte Buchführung. In einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums sind diese praxisgerecht zusammengefasst.

Die GoBD gilt seit 1.1.2015 und löst die bis dahin geltende GDPdU sowie die GoBS ab. Die Regeln der GoBD gelten auch für Einnahmen-Überschuss-Rechner wie Ärzte, Zahnärzte und Kieferorthopäden.

Die Finanzverwaltung präzisiert und verschäft mit diesem Schreiben die Anforderungen an ordnungsgemäße Buchführung.


Die wichtigsten Fakten

  • geordnete Beleg-Erfassung bzw. -Ablage zeitgerecht innerhalb von 10 Tagen
  • unbare Geschäftsvorfälle müssen bis zum Ablauf des Folgemonats unveränderlich festgeschrieben sein
  • für bare Geschäftsvorfälle (Kassenbuch) gilt die tagesaktuelle Aufzeichnungspflicht
  • Buchungen oder Aufzeichnungen dürfen nicht bzw. nur so verändert werden, dass der ursprüngliche Inhalt erkennbar bleibt
  • der Schutz der Daten vor unberechtigtem Zugriff Dritter ist zu gewährleisten


Wichtiger Hinweis

Allein der Steuerpflichtige (der Arzt) ist für die Ordnungsmäßigkeit der elektronischen Buchführung verantwortlich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Artikel zur GoBD bei praxis-upgrade
  • Artikel zur überarbeiteten Schnittstelle ivoris® - fibu-doc OPOS bei praxis-upgrade
  • Flyer Buchführung in ivoris®
  • Schreiben des BMF

Info senden oder direkt anrufen unter 03745 7824-33